• Slider1

    Island

  • Slider2

    Kasachstan

  • Slider3

    Namibia

Für viele Radsportler geht die Saison zu Ende und machen eine Pause. Doch für Frank Keusgen ist noch lange nicht Schluss. Morgen startet er auf eine dreiwöchige Rundreise mit dem Fahrrad durch Marokko.

Es ist die dritte größere Radtour in diesem Jahr. Bereits im Frühjahr fuhr Frank Keusgen 3 Wochen und über 2150km durch Namibia und sammelte dort bereits Wüstenerfahrung. Im August ging es 10 Tage durch Deutschland, im Schnitt 150km pro Tag, als Vorbereitung auf die Marokko-Tour.

Start und Ziel ist Casablanca an der Atlantikküste. Geplant ist eine Route über den hohen Atlas, durch die bekannte Dades- und Todra-Schlucht, durchs Drâa-Tal nach Süden bis an den Rand der Sahara.

Marokko ist ein vielfältiges Land. Tiefe Schluchten und fruchtbare Täler inmitten der imposanten, rauhen und höchsten Berge Afrikas zeigen wie kontrastreich die Landschaft ist. Neben der unglaublischen Schönheit der wüstenartigen Landschaft kann man in Palmenoasen wieder Kraft für die nächste Etappe tanken. Ebenso werden die Gegensätze in den Begegnungen mit den Menschen dort sein. Moderne in den Städten stehen traditionelles Leben auf dem Land gegenüber. Orte, die vor nicht all zu langer Zeit nur per Maulesel erreichbar waren. Und die Kasbahs, die seit Hunderten von Jahren das Überleben der Menschen sicher stellten, denn sie dienten als Kornspeicher und Residenz für die lokalen Berberstämme.

Im Süden in der Egg Chegaga liegen Sanddünen, die im Sonnenlicht goldig schimmern, und man sich in der Einsamkeit der weiten Welt verliert. Nach diesem Abenteuer geht es schließlich zurück in die Zivilisation, zurück ins Business der historischen Medina von Marrakech, um dann wieder in die moderne westliche Welt aufzutauchen, wenn Frank Keusgen nach Deutschland zurückkehrt.

Mehr Infos und Berichte über Tour de Maroc sind auf seiner Homepage unter www.cyclespace.de zu lesen.