• Slider1

    Island

  • Slider2

    Kasachstan

  • Slider3

    Namibia

Auf der Ringstraße vorbei am Mývatn ...

 Distanz:101,57 km 
 Durchschnitt:18,54 km/h 
 Fahrzeit:5:32:39 h 
 Wetter:wechselnd bis stark bewölkt, Schauer, kühl, etwas windig 
 Profil:Asphalt, flach - wellig

Auf der Ringstraße vorbei am Mývatn bis zur Abzweigung zum Détifoss, so war diese Etappe. Zuerst schaute ich mir den Wasserfall Goðafoss, übersetzt Götterwasserfall, an. Es regnet noch leicht, aber schonbald kam die Sonne raus. Ich fuhr auf der Ringstraße nach Osten und erreichte sehr bald den Mývatn, zu deutsch Mückensee. Ein riesiges Naturgebiet, wunderschön. Man kann viele Vögel sehen, aber auch die vielfältige Vegetation. Erkennbar ist auch, dass dieses Gebiet vulkanischen Ursprungs ist. Ich blieb auf der Ringstraße, die am Ostufer des Sees vorbei führte und erreichte am Ende den Ort Reykhahlið. Hier hatte ich die Gelegenheit, Geld zu ziehen und nach Hause anzurufen. Etwas außerhalb des Ortes liegt das Solfatarengebiet von Námaskarð, ein Geothermalgebiet. In der nähe des Thermalbades sieht man, wie es aus dem Boden dampft. Auf der anderen Seite des Berges konnte man Schlammpötte und Dampfkessel anschauen. Nach dieser Pause fuhr ich weiter. Die Sonne stand tief und kreierte am Horizont einen intensiven Regenbogen. Die Wiesen erschienen goldig. So radelte ich auf der Hauptstraße durch Lavagebiete bis ich den Fluss Jökulsá á Fjöllum überquerte. Ein breiter Gletscherfluss, der grau getrübt unheimlich viel Wasser vom Gletscher Vatnajökull mitbringt. Nach der Abzweigung kam ich am einfachen Campingplatz im Ort Grimsstaðir an, der aus lediglich 2 Häusern besteht.