• Slider1

    Island

  • Slider2

    Kasachstan

  • Slider3

    Namibia

Laufen bietet sich als gutes Alternativtraining (vor allem bei schlechtem Wetter) an. Nichtsdestotrotz hat sich auch beim Laufen ein gewisser Ehrgeiz bei uns eingenistet.

Buchsilauf Podest 2017Bei der 33. Auflage des Buchsilaufs in Herzogenbuchsee erreichte Frank den 3. Platz in seiner Alterskategorie und wurde so mit dem Sprung aufs Treppchen belohnt.

 

 

 

Weiterlesen ...

GOIN6weeks Flyer 2017Am Mittwoch startete mit der 1. Etappe in Sursee wieder die Laufserie "GOIN6WEEKS". Gross ziert Frank das diesjährigeTitelblatt vom Flyer und Jahresrückblick. Also In-Szene-Setzen lohnt sich!

Im wüsten Schneegestöber zeigte Frank eine eindrückliche Leistung und erreichte in seiner Alterskategorie den 9. Platz (23. Overall) in einer Laufzeit von 36:26,4 Min. für die 9,6km lange Strecke. Hier eine Videozusammenfassung, mehr unter http://www.6weeks.ch

GOIN6weeks YNA 2515 20170419

Am 1. April fand in Staffelbach die jährliche Kreisgeländelaufmeisterschaft des Zofinger Kreisturnverbandes statt. Auf der cupierten Strecke durch den Wald mussten 3 Runden, total 7,4 km absolviert werden.

Vom Start weg setzten sich Frank und der Vorjahressieger, Pius Schumacher (LR Gettnau) von der Konkurrenz ab. Beide blieben bis zum Schluss zusammen. Somit fiel die Enscheidung im Sprint auf der ansteigenden Zielgeraden. Ganz knapp mit einem Rückstand von 0.57 Sekunden verpasste Frank den Sieg und errang - nach Bronze im letzten Jahr - diesmal die Silbermedaille.

Resultat: 2. Platz (Herren 30/40) 7.4km in 28:10.87 Min.

Kreisgeländelauf1 2017 Kreisgeländelauf2 2017

Resultate vom Kerzerlauf am 18. März 2017 über 15km:

Frank:
42. Platz (M40), 243. Overall, 59.54,4 Min. (+27,3 sec.)
Zum Finisher-Clip

Nadine:
25. Platz (F20), 45. Overall, 1:03.09,5 h (-1.12,3 min.)
Zum Finisher-Clip

London Marathon TeamEnde April nahm ich zusammen mit drei Arbeitskollegen am Virgin Money London Marathon teil. Für mich der erste Marathonlauf überhaupt.
Die 42,195 Kilometer lange Strecke, eine Sightseeingtour durch Englands Hauptstadt, absolvierte ich in einer fantastischen Zeit von 2:59.17h. Es war ein beeindruckendes, unvergessliches Erlebnis.

 

Weiterlesen ...

Ende 2015 hatte ich die Idee, in jedem Lebensjahrzehnt einen Marathon zu laufen. Mit 17 Jahren hatte ich bereits den Rotorua Marathon auf Neuseeland absolviert. Nun nutzte ich in Wien die letzte Chance vor meinem 30. Geburtstag. Im Vergleich zu meinem ersten Marathon fand ich das Training weniger hart. Grund dafür ist sicherlich die bessere Ausrüstung, mehr Erfahrung und das Wichtigste: ich konnte mit Frank trainieren. Das machte insbesondere die langen Einheiten weniger lang.

Nadine beim Wien Marathon 2016Ich freute mich, auf den breiten, extra für mich abgesperrten Strassen in der kaiserlichen Reichshaupt- und Residenzstadt zu laufen. Entgegen der schlechten Wetterprognose blieb der Regen aus, jedoch war es kalt und stark windig. Ich war sehr froh, dass Frank als „Coach“ dabei war.

Ich stand eingepfercht im zweiten Startblock. Der Startschuss fiel, die Masse setzte sich in Bewegung. Immer wieder musste im Zickzack gelaufen werden, um langsamere zu überholen. Nach meinem Greif-Plan war das Anfangstempo zu hoch, auch mein Puls war höher, als ich es mir wünschte. Kann ich dieses Tempo beibehalten, oder werde ich irgendwann einbrechen?
Trotzdem fühlte ich mich gut. Ich konnte dieses Tempo mehr oder weniger bis zum Schluss durchhalten und peu à peu immer wieder andere überholen, auch wenn zwischenzeitlich bei Kilometer 34 der Hammermann mit einem Ziehen in Oberschenkel und Waden anklopfte.

Schlussendlich beendete ich den Wien-Marathon mit einer tollen Zeit von 3h 18 min 51 sec. Pure Glücksgefühle, vor allem, da ich im Rückblick nicht wusste, was ich hätte besser machen können. Mein Training musste immer noch Platz für 1-2 Veloeinheiten haben.

Kreisgeländemeisterschaften 2016Als letzten Test vor dem London-Marathon nahm Frank am 2. April bei den Kreisgeländelaufmeisterschaften des Zofinger Kreisturnverbandes teil.

Die Strecke führte wie vor drei Jahren über 7,4 km durch den Wald bei Riken/Murgenthal. Wie immer legte Frank einen fulminanten Start hin. Doch zwei weitere Läufer hefteten sich an seine Fersen. Bereits nach einem Kilometer übernahm Pius Schumacher aus Sursee die Spitze und gab sie nicht mehr ab. Beim Anstieg konnte sich Frank vom Konkurrenten absetzen, jedoch überholte ihn ein anderer Läufer. Souverän verteidigte er schliesslich seinen 3. Platz bis ins Ziel und holte somit die Bronzemedaille. Mit einer Zeit von 27:37 Minuten konnte er sich gegenüber letztes Mal auf dieser Strecke um mehr als 2½ Minuten verbessern.

Eine geglückte Generalprobe vor dem London-Marathon in drei Wochen.

Kreisgeländemeisterschaft 2016