Die Farang

Beitragsseiten

So werden die Ausländer mit weißer Hautfarbe bezeichnet. Speziell sind es oft Rentner aus dem deutschsprachigen Raum, die nach Thailand ausgewandert sind, um mit einer Thai-Frau den Lebensabend zu verbringen. Wie kommt es dazu, dass sich so viele ältere Herren aus Mitteleuropa hier niederlassen?

Einen davon lernte ich vor dem Supermarkt in Chom Phra kennen. Ich hatte soeben eingekauft und trank vor dem Supermarkt eine Cola, da meinte ein Mann mit schwäbischem Akzent, dass Stuttgart 2:0 verloren habe. So kamen wir ins Gespräch, und er lud mich zu sich ein. Im Windschatten des Mopeds, dass seine Frau steuerte, folgte ich ihnen.

Klassisch hatte der 67-Jährige im Urlaub eine Thai-Frau kennen gelernt und vor einigen Jahren sich entschlossen, vom Bodensee nach Thailand auszuwandern. Nachdem er hart als Fliesenleger gearbeitet hatte, möchte der Rentner, solange er noch fit und gesund ist, nunmehr das Leben in vollen Zügen genießen.
Er berichtete mir viel von dem Land, beispielsweise was alles in Pattaya passiert, über die korrupte Polizei und das Leben im Nordosten von Thailand. Die Lebenshaltungskosten sind insgesamt relativ gering. Das Essen ist günstig, das Wohnen spottbillig. Beispielsweise kann man sich für 150,- EUR im Monat in Pattaya ein Appartement mit Swimmingpool und Fitnessraum mieten.

Pattaya ist jedoch ein heißes Pflaster, ein Ort mit extrem hoher Kriminalität. Ein paar Beispiele aus der Zeitung "Der Farang", in der ständig über Überfälle und Unglücke berichtet wird:
Ein englischer Tourist war Opfer eines Raubüberfalls. Von netten Damen mit KO-Tropfen betäubt fand er sich später ausgeraubt in irgendeinem Hotel wieder. Selbst Hotelsafes sind nicht unbedingt sicher und werden gerne geplündert. Zuletzt war ein Deutscher stark alkoholisiert mit dem Moped verunglückt. Er selber überlebte schwer verletzt, sein thailändischer Begleiter kam dabei ums Leben. Er konnte von Glück reden, dass ihm sein Portemonnaie mit 11.000,- EUR unversehrt zurückgegeben wurde.
Übermäßiger Alkoholkonsum, Drogen und Prostitution sind an der Tagesordnung, und die Polizisten verdienen selber daran, besitzen sie auch eigene Bars. Wenn sie bei einem Monatsgehalt von 300,- EUR sich einen dicken BWM leisten können, der drei mal so teuer wie in Deutschland ist, dann weiß man, woher das Geld kommt. Hin und wieder wird zwecks Statistik ein Dealer hochgenommen, aber nach kurzer Zeit wieder freigelassen. Es ist eine Frage des Geldes, ob man ins Gefängnis landet.

Mittlerweile wird das Verhalten der Touristen im Land kritisiert, so wie es "Der Farang" in einer Kolumne "über den Werte-Verfall im Urlaubsparadies" schreibt. Einen hohen Beitrag dazu leisten u.a. die reichen Russen, die nicht nur zeigen, dass sie Geld haben, sondern ihren Urlaub auch derb ausleben.

Im 2. Teil in Thailand werde ich mir selber ein Bild davon machen und in Pattaya vorbeischauen.
<< Zurück - Weiter >>
Sprache
dezh-CNnlenfritrues